Schlagwort-Archive: Dortmund

Spiel, Spaß und Gewitter

Diese Woche war bei uns in Dortmund, wie in großen Teilen Deutschlands, das Wetter ziemlich schlecht. Regen und Sturm gefolgt von Gewitter ist der Horror für jeden „ Draußen Sportler “. Und gerade wir Wassersportler sind dann mit Wellen und plötzlichen Windböen ziemlich bedient.  Am Wochenende mit der großen Gruppe von U23 und A-Frauen haben wir trotz des schlechten Wetters produktive Arbeit geleistet. Für mich als Steuerfrau ist Regen im Sommer/Frühjahr nicht so schlimm, denn wie heißt es ja so schön „es gibt kein Schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“. Stimmt natürlich nicht ganz, aber ihr wisst sicher, was ich meine.altApzPVQyNQIKExZun1LvPc3mkkr8hsdO78nl49nicagOu

Um die Laune etwas zu heben und einen netten Abend zu verbringen, waren mein Freund Martin und ich schon am Dienstagabend bei unseren Freunden Sebbo und Vera zum Essen eingeladen. Die beiden waren selbst Leistungssportler und Martin hat früher mit Sebbo zusammen in einer WG gelebt. Seit dem die beide ausgezogen sind, treffen wir uns regelmäßig zum Essen und „Siedler von Catan“ spielen. Grundsätzlich gewinnt Martin aber ich möchte hier noch einmal festhalten, dass an diesem Tag Vera uns in Grund und Boden gespielt hat.WP_20140506_011

Da Johanna te Neus am Sonnerstag Geburtstag hatte und diesbezüglich viel Kuchen und Muffins bekommen hat, mussten wir uns also Freitag unbedingt treffen um diese zu vernichten und eins ihrer Geschenke, nämlich „Aktivity“ zu spielen. Mit der großen Gruppe hatte ich eine Menge Spaß. Ich muss zugeben, da kommt der Schreihals in mir raus und ich nenne meine Assoziationen auf die pantomimisch dargestellt, gezeichnet oder erklärten Begriffe nicht in normaler Lautstärke, sondern schreie lauthals alles raus, was mir dazu einfällt. Grausam. Ich würde mit mir selbst nicht spielen wollen, also Danke an euch Mädels, dass ihr es trotzdem getan habt!

Nächstes Wochenende geht es zu meiner ersten Regatta seit Luzern letzten Jahres. Ich freue mich riesig endlich wieder aus dem Startblock sprinten zu dürfen. Da in Duisburg eine teils überdachte Tribüne ist, ist schlechtes Wetter keine Ausrede für euch, unser erstes Achterrennen der Saison zu verpassen. Also, hoffentlich bis Samstag!

„Wir haben ein ordentliches Kleinboot-Niveau“

Lepke/Schütte siegen bei Dortmunder Langstrecke

„Wir haben ein ordentliches Kleinboot-Niveau erreicht.“ Thomas Affeldt, Trainer des Teams Frauenachter blickt nach der Langstrecke in Dortmund zuversichtlich auf die Saison 2014. Er führte zum großen Teil neue Zweier-Paarungen zusammen, die sich nach etwa fünf-wöchiger Vorbereitung über die sechs-Kilometer-Strecke einen spannenden Wettkampf boten. „Die ersten fünf Zweier kamen innerhalb von 20 Sekunden ins Ziel. Das ist ordentlich“, so der Trainer.

Schnellste waren Julia Lepke und Ronja Schütte. Die Beiden, die bei der WM in Chungju zusammen im Vierer saßen, benötigten 23:45 Minuten für die Strecke auf dem Dortmund-Ems-Kanal. Gefolgt von der Kombination Katrin Reinert/Kerstin Hartmann. Kerstin Hartmann fand wieder mit ihrer alten Partnerin aus Juniorenzeiten, Katrin Reinert, zusammen, nachdem Marlene Sinnig sich dazu entschieden hatte, sich im Skullbereich zu versuchen und mit Langstrecken-Platz sieben auch auf Anhieb den Anschluss schaffte. Reinert, die nach zweijähriger Pause wieder voll im Training steht, und Hartmann waren 2006 zusammen schon Junioren-Weltmeister und U23-Vize-Weltmeister im Zweier.

Dritte bei der Dortmunder Langstrecke wurden die Hallenserinnen Anne Becker und Michaela Schmidt, die genauso als eingefahrene Kombination an den Start gegangen waren wie die Zwillinge Miriam und Sara Davids. Die U23-Vize-Weltmeisterinnen dieses Jahres waren zeitgleich mit Constanze Siering/Kathrin Marchand, die schon 2012 zusammen fuhren, Vierte. Siering ist nach einjähriger Pause zurück im Team, während die Jura-Studentin Lisa Kemmerer wegen der intensiven Vorbereitung auf das Staatsexamen eine Pause einlegt.

Insgesamt zog Thomas Affeldt eine zufriedene Zwischenbilanz: „Wir sind bei unserem Neuaufbau im Team Frauenachter wieder ein paar Schritte vorangekommen. Auch die Tatsache, dass insgesamt 19 Zweier gerade auch mit vielen jungen Sportlerinnen am Start waren, zeigt, dass wir eine verbesserte Nachwuchssituation haben.“ Jetzt gilt es in den Wintermonaten weiter an der Entwicklung der neuen Mannschaft zu arbeiten. Dazu sind zwei Trainingslager geplant: Vom 30. Dezember bis zum 12. Januar geht es ins spanische Sevilla und vom 20. Februar bis zum 7. März steht das zweite Trainingslager in Sabaudia/Italien an.

Zweier ohne Steuerfrau, 6 Kilometer: 1. Ronja Schütte/Julia Lepke 23:45 Minuten, 2. Katrin Reinert/Kerstin Hartmann 23:53, 3. 3. Anne Becker/Michaela Schmidt 23:55, 4. Miriam Davids/Sara Davids und Constanze Siering/Kathrin Marchand 24:05.

Vierer ohne Steuerfrau, 6 Kilometer: 1. Kathrin Marchand/Constanze Siering/Katrin Reinert/Kerstin Hartmann 21:43 Minuten, 2. Ronja Schütte/Julia Lepke/Anne Becker/Michaela Schmidt 21:52, 3. Miriam Davids/Sara Davids/Alex Höffgen/Sophie Paul 22:06.