Alle Beiträge von Constanze Siering

Zwischenstand aus Ratzeburg

 

Schon seit letzter Woche Montag befinden wir uns mit dem Zweier, Achter und Vierer in der UWV II, die für die gesamte Nationalmannschaft jährlich in Ratzeburg stattfindet. Nachdem wir für die UWV I den Dortmunder Stützpunkt gute zwei Wochen für uns alleine hatten, ist es eine willkommene Abwechslung hier auf die bekannten Gesichter aus den anderen Disziplingruppen zu treffen. Immer wieder begegnet man sich beim Training auf dem Ratzeburger See oder Küchensee, sitzt beim Essen zusammen, sodass der berüchtigte „Lagerkoller“ vorerst ausbleibt. Cheftrainer Markus Schwarzrock kann sich zusätzlich über den direkten Vergleich der Bootsklassen oder über die „Prozente“ der Strecken einen Eindruck über sein, hoffentlich gut aufgestelltes, Nationalteam verschaffen.  Die Rundum-Verpflegung in Ratzeburg mit Küche, Physiotherapeuten, Trainer- und Ärzteteam funktioniert in gewohnter Manier einwandfrei.

 

rz-luftbild-gross - Kopie

Inselstadt Ratzeburg

Im Vierer haben wir in der letzten Woche auch die ersten Unterdistanz-Strecken gefahren. Für die zweimal 500m- Strecken haben wir die Gelegenheit genutzt eine Rennsituation zu simulieren  und sind gegen den leichten Männer Zweier-ohne gefahren. Die Trainingsinhalte haben sich auch verschärft, die Einheiten sind etwas kürzer und intensiver. Wir bekommen mehr Gelegenheiten unseren Streckenschlag in Zehnern einzufahren und erarbeiten uns die Startschläge. Die Spannung für die kommenden Weltmeisterschaften steigt also so langsam an. Um die erarbeiteten Fortschritte zu festigen, bleibt uns noch eine weitere Woche hier in Ratzeburg. Bis zum Wochenende gibt es noch ein paar kleinere Strecken zum Üben und am kommenden Sonntag findet dann das Relationsrennen statt. Wir im Vierer werden wahrscheinlich gegen den leichten Doppelvierer und/oder den leichten Männer Zweier-ohne fahren und der Achter duelliert sich alljährlich mit den Kolleginnen aus dem Frauen Doppelvierer.

Reference : av11-aismb-cp-03-0126 Theme : AVIRON Style : ACTION Categorie : BATEAUX LONGS Place : AIGUEBELETTE (FRA) 2011 Evenement : REGATE INTERNATIONALE SAVOIE MONT BLANC Copyright : Christophe PALLOT/AGENCE ZOOM

Regattastrecke Lac D’Aiguebelette

Noch sind wir froh, dass uns noch zwei bis drei Wochen Zeit zum trainieren bleibt. Aber nicht mehr lang, dann wollen alle nur noch los nach Frankreich zur wunderschönen Regattastrecke in Aiguebelette, um sich mit der Welt zu messen. Die Tage werden wir mit dem Meldeergebnis auch wissen, welche Nationen gegen uns antreten. In den Olympischen Bootsklassen Zweier und Achter wird für die erste Olympiaqualifikationsregatta besonders viel los sein.

Bis dahin werden wir im Training die Ohren steif halten.

Beste Grüße aus Ratzeburg!

 

 

Die Woche der Deutschen Kleinbootmeisterschaften

Traditionell fahren die Athleten des Ruderleistungszentrums Dortmund die auf die Deutschen Kleinbootmeisterschaften vorbereitenden Strecken auf der Regattabahn am Fühlinger See (Köln). Athleten, Trainer und alle Beteiligten scheuen dabei keine Kosten und Mühen, um dieses spezielle Training reibungslos möglich zu machen. In diesem Jahr starteten 14 Frauen-Zweier in den Übungsrennen in Köln. Das ist genau die Hälfte des großen Starterfeldes für die DM in Brandenburg!

Für die meisten meiner Teamkolleginnen ist die Vorlesungszeit in den letzten ein, zwei Wochen wieder gestartet. Ich habe mich allerdings entschieden meinen Master in Wirtschaftswissenschaften als Fernstudium an der Fernuni Hagen zu beginnen. Damit genieße ich die Freiheit mir meine Zeit zum Studieren komplett selbstständig einteilen zu können. Das lässt sich natürlich super mit dem Training und unseren vielen Trainingslagern und Wettkämpfe vereinbaren. Bisher bin ich zufrieden und gespannt, ob ich das Fernstudium gut schaffen werde. Kerstin und Katrin sind meine Fernstudium-Kommilitoninnen und studieren ebenfalls an der FU Hagen.

Nach dem Streckenfahren in Köln war uns am Montag ein trainingsfreier Tag zur Regeneration vergönnt. Ab Dienstag richtete sich unser Fokus dann schon auf die anstehenden Deutschen Kleinbootmeisterschaften in Brandenburg. Mit einigen letzten Wassereinheiten in den Zweiern auf dem heimischen Kanalstück in Dortmund holte sich jedes Team von den Trainern Thomas und Trampas noch den letzten Feinschliff ab. Mittwochvormittag wurde der Hänger erneut beladen und mit Booten, Material und Bootsbauer Markus in Richtung Brandenburg geschickt. Am Donnerstag reiste das Team an und ein erstes Training auf der Regattabahn fand am Nachmittag statt. Freitag startete die Meisterschaft mit Vorläufen und aufgrund des großen Meldefeldes von 28 Booten, fanden Samstagvormittag erstmals wieder Viertelfinals im Frauen-Zweier statt. Die Halbfinals am Nachmittag boten uns dann starke Schiebewindwellen, die die einen besser, die anderen schlechter verpacken konnten. Am Sonntag zeigte sich der Beetzsee dann doch noch einmal von seiner besten Seite und die deutschen Meisterinnen, Ronja und Michi, konnten bei Sonnenschein und Top-Bedingungen gekürt werden.

Hier einige Impressionen vom Regattaplatz mit Dank an Steuerfrau Laura!

2015-04-19 23.33.31-5  2015-04-19 23.33.31-4 2015-04-19 23.33.31-2 2015-04-19 23.33.30-1 2015-04-19 23.33.30-2 2015-04-19 23.33.30-3 2015-04-19 23.33.30-4 2015-04-19 23.33.30-5 2015-04-19 23.33.30 2015-04-19 23.33.28-2 2015-04-19 23.33.28-1

Langstrecke Dortmund am kommenden Wochenende

Nach den Ergostrecken am vergangenen Sonntag, hatten wir direkt am Montag einen 5mal 4min Stufentest auf dem Ergo abzuliefern. Das war ganz schön viel Ergo auf einmal aber von nichts kommt wohl auch nichts…

Meine Zweierpartnerin für die Langstrecke, Sophie Paul, ist unter der Woche in Berlin mit ihrem Studium beschäftigt. Daher hatte ich diese Woche, neben meinen Ausfahrten im Einer, auch einmal die Möglichkeit mit Kerstin Hartmann Doppelzweier zu rudern. Das war ein Spaß! 😉 Da Kerstin ja auch Steuerborderin ist, funktioniert es mit uns beiden im Zweier ohne leider offensichtlich nicht so einfach.

Das Wochenende habe ich dann aber doch noch zusammen mit Sophie im Zweier ohne verbracht. Nachdem wir letzten Sonntag wegen des starken Regens aufs Ergo mussten, waren wir an diesem Sonntag froh bei klarem Winterwetter und Sonnenschein unsere letzten vorbereitenden Trainingsstrecken im Zweier fahren zu können.

Auch die Trainer (hier Trampas) bevorzugen Sonne:

2014-11-25 14.31.58

Der Stützpunkt macht sich schon bereit für den Einsatz am Wochenende. Der Bootsplatz und die Bootslager werden schon vorbereitet, heute stand eine letzte Vorbelastung auf dem Ergo auf dem Programm, man merkt das Testwochenende für alle Kaderathleten rückt näher.  Heute nachmittag können wir uns alle aber nocheinmal entspannen: Charlotte hat zum Geburtstagskuchen eingeladen.

Alles Liebe zum 21. Geburtstag, Charlotte 🙂

Am kommenden Freitag reisen alle aus dem Team für einen Stufentest auf dem Ergometer an. Samstag früh um 8.30Uhr ist die Startzeit für den 2000m Ergotest. Die 6000m Langstrecke wird ab 9.30Uhr am Sonntag gestartet. Kommt doch vorbei, ganz Ruderdeutschland befindet sich am Bootshaus des Ruderleistungszentrum Dortmund!

Wünscht uns gutes Wetter und viel Erfolg 🙂

U23-WM in Italien startet!

Die Rennen in Italien (Varese) der U23- Weltmeisterschaft sind bereits gestern gestartet. Das Team Frauenachter wünscht seinem U23- Achter, -Vierer und Zweier viel Spaß und Erfolg für die Rennen! Genießt die tolle Regatta und die Möglichkeit euch mit der Weltspitze zu messen und zeigt uns was ihr drauf habt 🙂

Grüße auch an das gesamte Trainer-Team und die Ersatzruderinnen, ohne die nichts geht!

Auf dem großen Foto ist der U23- Achter vor dem Mannschaftshotel zu sehen.

Danke euch allen für die Grüße, die uns aus dem Trainingslager Ratzeburg erreicht haben. Wir haben lange rätseln und zusammen sammeln müssen, und auch jetzt fehlt uns noch eine Karte! Wir hafreuen uns, dass ihr an uns denkt. Da fällt das Training bis zur WM in Amsterdam gleich leichter 😉

U23-Grüße aus Ratzeburg

Postkarten Vorderseite

Deutsche Meisterschaften U23 in Brandenburg – neue Deutsche Meisterinnen gekürt

Vergangenen Samstag (27.06.)  fanden auf dem Beetzsee in Brandenburg an der Havel die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der U23 – Ruderer statt. Die letzte nationale Regatta der Saison der U23 dient auch als Nominierungsregatta für die Nationalmannschaft U23 und geht daher mit einer gewissen Spannung und Brisanz einher. Unsere U23- Ruderinnen konnten sich dabei in guter Form präsentieren.

rudern.de

Im Zweier-ohne setzten sich Dorothee Beckendorff (Kettwiger RG) und Charlotte Siering (RV Emscher) nach der 1000m- Marke deutlich von ihren Verfolgerinnen Leonie Neuhaus (Essen Werdener RC) und Lisa Quattelbaum (Kettwiger RG) ab. Anne- Marie Kroll (Ratzeburger RC) und Anna-Maria Brendel (Bessel RC) folgten auf dem Bronze – Rang.  Der siegende Zweier mit Dorothee und Charlotte wird auch bei der U23-WM in Italien in dieser Formation an den Start gehen dürfen. Erfreulich für die Beiden, die ihr Studium in Amerika (University of California) absolvieren und erst kürzlich zurückkehrten.

OQ5D2068

Die Ergebnisse der Saison ließen das Vierer-ohne Rennen mit Spannung erwarten. Dem leicht favorisierten Vierer mit Meike Dütsch (Ulmer RC), Marisa Staelberg (Crefelder RC), Elisaveta Sokolkova (Lauinger Ruder- und Surfclub „Donau“) und Frauke Hacker (ORC Rostock) gelang es sich von Anfang an zu behaupten und in Führung zu gehen. Diese Führung bauten sie über die Strecke kontinuierlich aus, doch auch der folgende Vierer mit Isabel Taeuber (Hanauer RC Hassia), Annika Jacobs , Svenja Leemhuis (Stuttgarter RG) und Sophie Oksche (Donau-RC Ingolstadt) zeigte ordentlich Biss und konnte den Abstand im Enspurt noch verkürzen. Die Goldmedaille mussten sie dennoch dem erstgenannten siegenden Vierer überlassen. Bronze ging an Jessica Fuhr (RC Potsdam), Antonia Eidam (RG Wiking), Karolina Farr (Mainzer RV) und Julia Hoffmann (RG Speyer).

Im Achter konnte sich der favorisierte Achter, der jetzt in ähnlicher Besetzung in die WM- Vorbereitung in Ratzeburg geht das verdiente DM- Gold abholen. Gegen die nationale U23 Konkurrenz erruderte sich der Achter gute 6 Sekunden Vorsprung. Glückwünsche an Leonie Neuhaus, Svenja Leemhuis, Meike Dütsch, Lisa Quattelbaum, Elisaveta Sokolkova, Marisa Staelberg, Sophie Oksche, Frauke Hacker und Steuerfrau Inga Thöne!

OQ5D2413

Für die U23- WM werden Sara Davids und Alexandra Höffgen, die bisher im A-Kader eingesetzt wurden, den U23- Achter verstärken. Lisa Quattelbaum und Leonie Neuhaus werden gemeinsam mit Isabel Taeuber und  Annika Jacobs den Vierer-ohne bilden.

Die U23 Weltmeisterschaft wird dieses Jahr in Norditalien auf dem Lake Varese vom 23. – 27. Juli stattfinden. Bis dahin bereiten sich die Ruderinnen an der Ruderakademie in Ratzeburg auf die Titelwettkämpfe vor. Wir gratulieren allen Deutschen Meisterinnen und Platzierten ganz herzlich und wünschen viel Erfolg und Spaß in Italien!

 

Fotos: rudern.de