Ergotest und Langstrecke in Leipzig

Am vergangenen Wochenende fand in Leipzig die DRV-Langstrecke inklusive offiziellem Ergotest statt. Auch der U23-Nachwuchs des Frauen-Riemen-Bereichs war am Start und bewies sich auf dem Ergo sowie auf dem Wasser im Zweier ohne.

Die erste Etappe des Wettkampfes waren die simulierten 2000m auf dem Ruderergometer am Samstag. Hierbei fielen zahlreiche neue persönliche Bestwerte. Die schnellsten Zeiten fuhren Christin Schröder vom Sportverein Energie Berlin, dicht gefolgt von Sina Kühne vom Dresdner Ruderverein und Sophie Oksche vom  Donau-Ruderclub Ingolstadt.

Am nächsten Morgen sollte der erste Zweier schon um 9 Uhr auf dem Kanal in Leipzig Burghausen starten. Über die 6000m, für die ein Frauen-Zweier knapp 24min braucht, gingen 11 Boote an den Start. Als schnellstes Boot setzte sich die Kombination aus Julia Barz (Kettwiger Rudergesellschaft) und Elisaveta Sokolkova (Lauinger Ruder- und Surfclub) durch. Den zweiten Platz belegten Anne Becker (Hallesche Ruder-Vereinigung) und Clara Redetzki (Tübinger Ruderverein „Fidelia“), das einzige Boot aus der offenen Altersklasse. Der dritte Platz ging an den krankheitsbedingt kurzfristig zusammengesetzten Zweier mit Anna-Maria Brendel (Bessel Ruderclub Minden) und Sophie Oksche (Donau Ruderclub Ingolstadt).

In den kommenden zwei Wochen werden sich die Mannschaften intensiv im Zweier vorbereiten, da vom 15.-17.4. die Kleinbootmeisterschaft in Köln stattfindet. Diese ist ein wichtiger Wettkampf in Hinblick auf die Bildung der Nationalmannschaft für die U23 WM Ende August in Rotterdam.