Stufentest und U23-Deutsche

Hallo zusammen,

es liegt wieder einmal eine trainingsreiche Woche hinter uns. Zwar konnten wir den Montag nach unserer Rückkehr vom Weltcup in Varese etwas langsamer angehen, gingen wir doch bereits am Dienstag wieder in unseren 2,5-Einheiten-pro-Tag-Rhythmus über. Auch wenn der Kurztrip nach Italien leider nicht für alle zufriedenstellend verlief, konnten wir dennoch die südliche Wärme, das tolle Hotel und gutes italienisches Eis genießen.

Nach einigen Ruder- sowie Kraft-, Aerobic- und Kräftigungseinheiten stand am Freitag wieder ein Stufentest auf dem Ergometer an. Mit Hilfe dieses Tests wird die individuelle Wattschwelle bei 4 mmol Laktat errechnet. Sie sagt aus, wie gut ausdauertrainiert man ist. Es gibt teilweise große interindividuelle Unterschiede, dennoch ist dieser Test eine gute Methode zur Überprüfung der persönlichen Leistungsentwicklung und somit von Nutzen für die Trainingssteuerung. Am Wochenende folgten auf den Test Ausdauer- und Belastungseinheiten auf dem Wasser in Zweiern, Vierer und Achter.

Während die A-Mannschaft sich in Dortmund zu einem gemeinsamen Trainingswochenende in den jeweiligen Booten versammelte, kämpften einige unserer U23-Ruderinnen in Köln auf der deutschen Meisterschaft um die Medaillen. Marisa und Sophie O. bestätigten ihre U23-WM-Nominierung und erruderten den Sieg im Zweier ohne. Auch Lisa zeigte, dass sie schnell unterwegs ist und gewann Gold im Vierer ohne und Achter. Viel Erfolg für das anstehende Trainingslager in Ratzeburg und auf der WM in Plovdiv/Bulgarien.

Foto-8

Für die A-Mannschaft geht es in dieser Woche weiter mit den Vorbereitungen für den Weltcup in Luzern nächste Woche.