Doppelbelastung: Ergotest und Langstrecke in Dortmund

Die Ruderinnen aus dem Team Frauenachter sind schon seit einigen Wochen fleißig: Die Olympia-Qualifikation im September 2015 ist das große Ziel – und dafür muss viel und hart trainiert werden. Zur Formbestimmung und Standortbestimmung kommt den Trainern Thomas Affeldt und Werner Nowak der 2.000-Meter-Ergometertest und die Sechs-Kilometer-Langstrecke in Dortmund am Wochenende gerade recht. „Bevor es in den Winter mit den Lehrgängen geht, wollen wir sehen, wie sich das Training im Herbst auswirkt“, sagte Affeldt vor dem Wochenende mit Doppelbelastung.

Am Samstag steht zunächst die individuelle Leistungsüberprüfung auf dem Ergometer an, am Sonntag schicken die Trainer dann ab 9.30 Uhr neue und eingefahrene Zweier-Kombinationen ins Langstrecken-Rennen. Michaela Schmidt/Anne Becker, Ronja Schütte/Julia Wärmer (geb. Lepke), Miriam Davids/Sara Davids sowie das U23-Duo Michaela Staelberg/Elisaveta Sokolkova sind schon in der vergangenen Saison zusammen gefahren. Neue Zweier bilden Constanze Siering/Sophie Paul, Ulrike Törpsch/Johanna te Neues, Constanze Duell/Clara Redetzki und Sophie Oksche/Katrin Reinert. Letztere Kombination wurde aufgrund von gesundheitlichen Ausfällen kurzfristig zusammengesetzt. Die erst 19-jährige Sophie Oksche hat in Dortmund ihr Studium begonnen und ist neu zur Trainingsgruppe gestoßen. „Wir versuchen konsequent in Ergänzung zum vorhandenen Kader auf den Nachwuchs zu setzen und die jungen Sportlerinnen zu integrieren“, sagte Bundestrainer Thomas Affeldt.

trainer02
Werden am Wochenende die Leistungen der Ruderinnen genau beobachten und analysieren: die Trainer Werner Nowak und Friwi Bücker.

Kerstin Hartmann muss im Einer antreten, weil ihre Partnerin Alexandra Höffgen durch einen grippalen Infekt ausfällt. Ebenfalls passen muss Charlotte Reinhardt (Mandelentzündung). „Im Hinblick auf das darauf folgende Trainingslager sollen Sportlerinnen auch nicht dieser starken Belastung ausgesetzt werden. Das ist auch als Vorsichtsmaßnahme zu sehen“, meinte Affeldt. Denn schon am Mittwoch geht es für 18 Ruderinnen und zwei Steuerfrauen ins zweiwöchige Trainingslager nach Sevilla/Spanien.

Nicht mit ins Trainingslager kann Kathrin Marchand fahren, die sich bei einem Fahrradsturz eine Schulterverletzung zugezogen hatte. „Sie befindet sich in der Reha, trainiert auch täglich im Kraftraum oder auf dem Fahrrad-Ergometer. Rudern geht aber noch nicht“, so Affeldt. Nach dem Trainingslager soll sie wieder zur Trainingsgruppe stoßen.

Langstrecke Dortmund am kommenden Wochenende

Nach den Ergostrecken am vergangenen Sonntag, hatten wir direkt am Montag einen 5mal 4min Stufentest auf dem Ergo abzuliefern. Das war ganz schön viel Ergo auf einmal aber von nichts kommt wohl auch nichts…

Meine Zweierpartnerin für die Langstrecke, Sophie Paul, ist unter der Woche in Berlin mit ihrem Studium beschäftigt. Daher hatte ich diese Woche, neben meinen Ausfahrten im Einer, auch einmal die Möglichkeit mit Kerstin Hartmann Doppelzweier zu rudern. Das war ein Spaß! 😉 Da Kerstin ja auch Steuerborderin ist, funktioniert es mit uns beiden im Zweier ohne leider offensichtlich nicht so einfach.

Das Wochenende habe ich dann aber doch noch zusammen mit Sophie im Zweier ohne verbracht. Nachdem wir letzten Sonntag wegen des starken Regens aufs Ergo mussten, waren wir an diesem Sonntag froh bei klarem Winterwetter und Sonnenschein unsere letzten vorbereitenden Trainingsstrecken im Zweier fahren zu können.

Auch die Trainer (hier Trampas) bevorzugen Sonne:

2014-11-25 14.31.58

Der Stützpunkt macht sich schon bereit für den Einsatz am Wochenende. Der Bootsplatz und die Bootslager werden schon vorbereitet, heute stand eine letzte Vorbelastung auf dem Ergo auf dem Programm, man merkt das Testwochenende für alle Kaderathleten rückt näher.  Heute nachmittag können wir uns alle aber nocheinmal entspannen: Charlotte hat zum Geburtstagskuchen eingeladen.

Alles Liebe zum 21. Geburtstag, Charlotte 🙂

Am kommenden Freitag reisen alle aus dem Team für einen Stufentest auf dem Ergometer an. Samstag früh um 8.30Uhr ist die Startzeit für den 2000m Ergotest. Die 6000m Langstrecke wird ab 9.30Uhr am Sonntag gestartet. Kommt doch vorbei, ganz Ruderdeutschland befindet sich am Bootshaus des Ruderleistungszentrum Dortmund!

Wünscht uns gutes Wetter und viel Erfolg 🙂

Eine ganz normale Woche…

Nachdem wir letzte Woche ein Großbootwochenende hatten, lag der Fokus diese Woche darauf, die Zweier für die Langstrecke fit zumachen. Da meine Partnerin Ulrike Törpsch an diesem Wochenende aber nicht nach Dortmund kommen konnte, war es für uns beide nicht möglich Zweier zu fahren. Das bedeutete für mich, die meiste Zeit im Einer aufs Wasser zugehen. Ein großes Problem war das für mich nicht, da ich so die Möglichkeit hatte, mich mal ganz alleine auf meine Schwachstellen zu konzentrieren. Nichts desto trotz bin ich ganz froh, dass wir nächste Woche wieder Zweier fahren können, denn auf die Dauer ist Einerfahren doch ganz schön einsam…

Die Strecken, welche wir jeden Sonntag fahren, sollten diese Woche eigentlich in den Zweiern für die Langstrecke gefahren werden. Das fiel aber ins Wasser ( im wahrsten Sinne des Wortes), denn Dauerregen und Eiseskälte ließen die Trainer kurzerhand umentscheiden, sodass das gesamte Team die Trainingsbelastung auf dem Ergo absolvieren musste. Das war aber nicht weiter schlimm, da neben der Langstrecke auch noch ein Ergotest ansteht.

IMG_5694

Durch das viele Einerfahren, war ich auch flexibler was die Trainingszeiten betrifft, was mir diese Woche einiges erleichtert hatVor zwei Wochen habe ich nämlich erfahren, dass mein Studiengang ausläuft und ich bereits im nächsten Semester mein Staatsexamen anmelden muss. Das bedeutet jetzt für mich ein bisschen öfter zur Uni zu gehen, meine Hausarbeiten, die ich schon länger vor mir herschiebe endlich in Angriff zu nehmen und meine Fachpraktika in Bio und Deutsch zu absolvieren. Nach diesem kleinen Schock habe ich nun neue Motivation, das Ganze in Angriff zu nehmen… 😉

Liebe Grüße und eine schöne Woche

Johanna

Neuer Trainingsblock zum Wintereinbruch

DSC_0075
Linkin Park Konzert

Hallo zusammen!

Ganz ungewöhnlich begann die letzte Woche mit einem trainingsfreien Tag. Thomas hatte uns frei gegeben, denn am Dienstag sollte der neue Trainingsblock beginnen. Am Ende solcher 4 Wochen, darunter kein einziger freier Tag, merkt man wie ausgepowert man ist. Ein Tag Pause bringt mehr als man denkt und ich konnte wieder fit ins Training starten.

Ich hatte Glück und musste nur selten in die Uni, sodass ich viel Zeit für das Training hatte. Nachdem seit letzter Woche die 2er-Paarungen bekannt sind, haben wir die Einheiten in der Woche dafür genutzt uns in den vorgesehen Kombinationen auf die Langstrecke vorzubereiten. Ab Donnerstag war dann der Achter dran, auf dem Plan stand ein Messboot-Wochenende. Das bedeutet so viel: in den Achter werden Kraftsensoren, Winkelmesser und andere Gerätschaften eingebaut. Damit können wir unseren Ruderschlag bis ins kleinste Detail messen und in Werten darstellen. Die Analyse dieser Ergebnisse war wie immer sehr aufschlussreich. Es ist interessant zu sehen, was man im Boot eigentlich so anstellt! Die letzte Messboot-Ausfahrt war am Samstag, damit wir Sonntag noch einmal in die 2er steigen konnten um dort Strecken zu fahren.

Mein persönliches Highlight der letzten Woche war das Linkin Park Konzert in Oberhausen, weniger das kalte Wetter. Drückt uns die Daumen, dass es nicht zu ungemütlich wird!

Liebe Grüße

Charly

Die Zweier zur Langstrecke stehen fest

Ich hatte am Montag den letzten Tag meines achtwöchigen Praktikums bei Wilo und war sehr erleichtert, dass die dreifache Belastung von Training, Uni und Praktikum für mich vorbei ist. Jetzt kann ich mich wieder mehr auf das Training konzentrieren und an den freien Nachmittagen habe ich auch einfach mal Zeit. Diese Woche war für uns außerdem „lockere Woche“, sodass wir Mittwoch- und Donnerstagnachmittag frei hatten. Das traf sich für mich besonders gut, da ich am 29. Oktober meinen 21. Geburtstag ein bisschen feiern wollte. Fast alle aus unserer Trainingsgruppe kamen am Nachmittag vorbei und wir hatten eine gemütliche Runde mit viel Kuchen (nochmal ein großes Dankeschön an alle Bäckerinnen:-) in unserer WG.

IMG-20141102-WA0001
Streckenfahren im Zweier

Auch das Wetter spielte diese Woche gut mit. Am Wochenende hatten wir auf dem Kanal noch einmal ein bisschen Spätsommerfeeling und konnten teilweise noch in kurzer Hose oder mit T-Shirt rudern gehen. Vor allem mussten wir nicht auf das Ergometer umsteigen (wegen schlechter Witterung usw.), denn die Zeit, in welcher nur noch indoor Training möglich ist, kommt meistens früh genug.

Am Samstag hat uns Thomas gesagt, in welchen Zweierkombinationen wir auf der Langstrecke in Dortmund starten werden. Neben „alten“ Päärchen, gibt es auch einige neue Kombinationen. Charly Reinhardt & Katrin Reinert, Sara Davids & Miriam Davids, Ronja Schütte & Jule Wärmer, Michaela Schmidt & Anne Becker, sowie Marisa Staelberg & Lisa Sokolkova bleiben bestehen. Conny Siering & Sophie Paul, Kathrin Marchand & Sophie Oksche, Clara Redetzki & Constanze Duell, Johanna te Neues & Ulli Törpsch sind neue Päärchen, genau wie Kerstin Hartmann und ich. Jetzt geht die Vorbereitung Richtung Ergometertest und Langstrecke richtig los. Aber der erste Trainingsblock nach der Sommerpause ist erst mal geschafft.

Ich wünsche euch allen eine schöne Woche

Eure Alex