Sporteln und sporteln lassen

Die Woche rollte für mich ganz gut an, denn Montag rollte ich topmotiviert wie immer zum Krafttraining, was wir zur Zeit viermal die Woche absolvieren dürfen, damit wir nächste Saison um einiges fitter sind als diese.

In den Pausen zwischen den Einheiten versuche ich immer mich maximal zu regenerieren und ein wenig für die Uni zu schaffen. Dieses Semester habe ich mir ein paar kleine Klausuren vorgenommen und werde mit meiner Doktorarbeit anfangen und dafür gibt es immer etwas zu tun.

Championsleague
Go Leverkusen!!!

Das Highlight diese Woche kam schon relativ früh, denn mein Vater war von seiner Arbeit eingeladen worden als Teambuilding-Maßnahme das Championsleague-Spiel Leverkusen gegen St Petersburg aus der VIP-Lounge zu sehen. Da meine Mutter verhindert war dürfte ich das „+1“ sein und mich am reichhaltigen Buffet vollstopfen, Kölsch trinken und den „Kameraden“ beim Tore schießen zusehen – unter anderem Stefan Kießling, den ich sogar schon persönlich auf Ehrungen getroffen habe. Das Ergebnis mit 2:0 konnte sich sehen lassen!

Kurz nach dem Highlight folgte auch schon der Tiefpunkt. Ab Freitag Mittag lag ich nämlich mit einer zwar banalen, aber dennoch ernstzunehmenden Erkältung flach. Anstatt Großbootwochenende hieß es für mich wieder sporteln lassen und Tee, Hühnersuppe, Erholung. Das ganze Wochenende.
Nächstes Mal werde ich dafür wieder mit im Boot sitzen, denn die eine Erkältung pro Winter habe ich jetzt schon hinter mir!

Also nehmt euch in Acht vor den bösen Viren 😉

Eure Marchi

Die letzten Sonnenstrahlen!

Nach dem ersten Lehrgangswochenende, das wir alle gut überstanden haben, sind wir wieder fit in die Woche eingestiegen. Auch meine Hand hat sich wieder erholt. 😉

blog frauenachter

Diese Woche haben wir viel im Kleinboot trainiert und weiterhin 4 Krafteinheiten absolviert.
Neben dem Rudern, hat die Uni für mich wieder angefangen und ich habe mich gefreut meine Kommilitonen wieder zu sehen. Am Mittwoch hatte ich meine erste Vorlesung und mein erstes Seminar für dieses Semester. Zudem habe ich angefangen meine Bachelorarbeit zu schreiben, die ich dieses Semester beenden will.
Am Wochenende hatten wir klasse Ruderwetter und wir haben die letzten Sonnenstrahlen genossen. Bei Temperaturen um die 23 Grad haben wir das super Wetter noch einmal genutzt Ruderkilometer zu machen, bevor der Herbst nächste Woche kommt und bestimmt auch einige Kilometer auf dem Ergo gerudert werden müssen.

blog
Bleibt alle gesund!

Liebe Grüße,
Miriam

Kraftvoll in die neue Saison

Hallo zusammen,

Es ist schon lange her, dass sich eine von uns zu Wort gemeldet hat. Heute wollen wir wieder damit beginnen euch von unserem (Trainings-)Alltag zu berichten. Wir alle haben unsere Trainingspause sehr genossen und ich für meinen Teil habe in der Zeit vor allem einige Bücher verschlungen. Ich hoffe, ihr hattet auch einen schönen Spätsommer.

Ende September ging es aber wieder los mit dem Training und nach einer kleinen „Einführungswoche“ mit viel Athletik, sind wir am 04.10. in Dortmund zusammen gekommen, um einen einwöchigen Lehrgang samt Eingangstests (Krafttest und Ausdauertest auf dem Ergo) zu bestreiten. Die Woche war geprägt von Krafteinheiten (4 an der Zahl), welche mit Aussagen wie: „Da kannst du aber noch tiefer runter gehen“ oder „Mehr Gewicht beim nächsten Mal“ gespickt waren, Achterfahren (da wir an die 20 Frauen waren, konnten wir mit zwei Achtern gleichzeitig aufs Wasser gehen) und dem Antesten von verschiedenen Zweierkombinationen. Am Ende der Woche waren wir alle ganz schön platt und die eine oder andere Hand hat auch ziemlich gelitten (es verschwindet in drei Wochen Ruderpause einfach doch zu viel Hornhaut).

Da der Lehrgang Samstagmittag geendet hat, hatten wir noch ordentlich was vom Wochenende, auch wenn Sonntag noch eine Radeinheit auf dem Plan stand. Diese Einheit wurde bei mir durch Rudern mit meinen Vereinskameradinnen ersetzt, da wir uns auf die Essener Stadtmeisterschaft im Doppelvierer am nächsten Wochenende (im Rahmen des Herbst-Cups in Kettwig) vorbereitet haben. So kam ich seit langem mal wieder in den Genuss bei sonnigem Herbstwetter ein paar Runden auf dem Baldeneysee zu drehen. Auch wenn ein Kanal seine Vorzüge hat, auf dem Baldeneysee ist es einfach am schönsten. 😉

Für mich beginnt morgen mein erstes Semester im Master – ich bin ganz gespannt! Ich hoffe ihr habt eine schöne Woche und hattet heute einen guten Start.

Und wenn ihr noch ein paar Daumen über habt, dann drückt sie doch mit uns für Kerstin, die diese Woche ihr Examen (Lehramt) schreibt.

Liebe Grüße

Ronja